Sitzung am 30.10.2019

 

Herrscht in Dresden Nazinotstand? Das war die Frage, die im Vorfeld, während und natürlich auch nach der Sitzung am 30.10.2019 die Debatte in Dresden (und leider weltweit) beherrschte.

 

Der fraktionslos Satire-Politiker Max Aschenbach von DIE PARTEI hatte einen entsprechenden Antrag auf den Weg gebracht, gestützt durch GRR gelangte er auf die Tagesordnung. Wenngleich die letztlich zur Abstimmung vorgelegte Fassung in weiten Teilen inhaltlich auch für uns akzeptabel gewesen wäre, haben wir gegen die Vorlage gestimmt. Denn allein die Überschrift wird dem Anliegen nicht gerecht. Eine Mehrheit fand die Vorlage dennoch, so dass sich in den Tagen danach die gesamte Weltpresse fragte, wie schlimm das denn nun sei mit den Nazis und ob man überhaupt noch nach Dresden fahren könne. Danke für diesen tollen Beitrag zur Kulturhauptstadt-Bewerbung! Das wird unsere Bewerbung sicher ganz besonders beflügeln ... nicht.